5 Inspirationen für Deine Morgenroutine

Suchst Du eine Morgenroutine? Willst Du etwas Neues ausprobieren? Eine Morgenroutine hilft Dir dabei, fokussiert in den Tag zu starten. Wenn Du die perfekte Morgenroutine für Dich gefunden hast, dann gibt sie Dir Energie und Motivation für jeden Tag. Du bist produktiver und kannst Deinen Tag mit mehr Power meistern.

 

Der beste Zeitpunkt für Deine Morgenroutine ist direkt nach dem Aufwachen und nicht erst nach dem 2. Kaffee. Der beste Tag für Deine Morgenroutine ist: Jeder Tag! Es gibt keine Ausnahme. Jeder Tag zählt und die Summe aller Tage wird zu Deinem Leben. Daher ist es wichtig, jeden Tag bewußt zu beginnen und mit einem klaren Fokus anzugehen.

 

Schließe für einen Moment die Augen und stell Dir vor, wie Du jeden Tag direkt nach dem Aufwachen zum Beispiel 15 - 30 Minuten Deine Morgenroutine machst und Du von Tag zu Tag produktiver wirst, mehr Dinge erledigt bekommst und ausgeglichen und energieerfüllt bist. Du lebst Dein Leben ganz bewußt. Tag für Tag.


Im Gegensatz dazu stell Dir jetzt vor, wie Du gehetzt in den Tag startest, gestresst bist und Dich nach Ruhe und Energie sehnst. Dir gehen zu viele Dinge gleichzeitig durch den Kopf und Du springst von einem Thema zum nächsten. Du nimmst Dir keine Zeit für Dich am Morgen, keine Zeit für ein nahrhaftes Frühstück, gehst gehetzt zur Arbeit und das kann sich dann wie ein Teufelskreislauf durch Deinen ganzen Tag ziehen. So hast Du die beste Chance, Dein Leben mit Vollgas an Dir vorbeirauschen zu lassen. Und das muss so nicht sein.

 

Bereits in der ersten Sekunde nach dem Aufwachen kannst Du Deine Energie und Deine Stimmung gezielt lenken. Lass Dich nicht von facebook und co. berieseln und vertrödel keine wichtige Zeit am Morgen. Nimm die Gelegenheit wahr, Deinen Tag von der ersten Sekunde an aktiv zu gestalten. Was ist der erste Gedanke, den Du denkst? Ist es ein positiver Gedanke?

Inspiration 1: Die DankbarkeitsÜbung

Die Dankbarkeitsübung hilft Dir dabei, Deine Aufmerksamkeit auf das Positive zu lenken. Diese Übung ist daher perfekt für Deine Morgenroutine geeignet, um den Tag direkt positiv aufzuladen.

Schließe die Augen und frage Dich, für wen oder was in Deinem Leben bist Du dankbar?

Dankbarkeit kann man für viele verschiedene Aspekte empfinden. Es können Momente sein, eine Begegnung mit einem Menschen, ein freundliches Gespräch, die Gesundheit, ein schöner Ausblick, ein spannendes Projekt auf der Arbeit, gutes Wetter an einem freien Tag, und vieles mehr.

Dankbarkeit kann sich auch auf verschiedene Zeiten beziehen: Dankbarkeit für einen schönen Traum in der Nacht, für ein Erlebnis am Vortag, der letzten Woche, in der Kindheit, oder auch für die noch unbekannten Möglichkeiten, die noch in der Zukunft liegen.

Inspiration 2: Die Atemübung

Aktiviere Deinen Körper, Geist und Seele durch gezielte Atemübungen. Setz Dich in eine bequeme Position und schließe die Augen. Das kannst Du sogar noch im Bett vor dem Aufstehen machen. Beobachte nun, wie Du ein- und ausatmest, wie die Luft durch Deine Nase strömt und wie sich Dein Brustkorb hebt und senkt.

Starte mit kleinen Einheiten. Am Anfang reichen schon 3 tiefe Atmzüge aus und Du benötigst kaum mehr als 45 Sekunden für diese Übung. Es ist also kein großer Zeitinvest. Wenn Du merkst, dass diese Übung für Dich gut und sinnvoll ist, kannst Du die Anzahl der Atemzüge steigern und Dein perfektes Maß selbst finden.

Diese Übung hilft Dir dabei, Dich zu zentrieren und Deine Aufmerksamkeit zu lenken, Du tankst Ruhe und Gelassenheit für den anstehenden Tag.

Inspiration 3: Visualisiere Deinen Tag

Was willst Du heute erreichen? Denk positiv. Denk an das, was Du Dir für den Tag vornimmst. Wer an Probleme denkt, kreiert Probleme. Wer an Lösungen denkt, der schafft Lösungen. Das bedeutet, dass Du Deine Aufmerksamkeit und Energie nicht mit negativen Gedanken und Gefühlen vergeuden sollst. Visualisiere vor Deinem inneren Auge, wie Dein Tag verlaufen kann und was Du alles

Positives an dem Tag erleben kannst. Möglicherweise wird nicht alles gelingen und dennoch hast Du die Wahl, ob Du Dich auf das Positive konzentrieren willst oder auf die Probleme, die Du in Gedanken selbst kreierst.

Stell Dir vor, wie Du Dich fühlst, wenn Du ein leckeres Frühstück essen wirst, wie Du gut gelaunt mit Deinem Lieblingssong im Ohr zur Arbeit gehst, Du Deine Kollegen fröhlich begrüßt und ein Lächeln Dich durch Deinen Tag begleitet, wie Dich nichts aus der Ruhe bringen wird und Du einen tollen Tag haben wirst.


Inspiration 4: Die Sporteinheit

Lass Deinen Körper und Geist aus dem Schlaf erwachen. Der beste Tag für Sport? Jeder Tag! Füge Deiner Morgenroutine eine tägliche Sporteinheit hinzu. Bring Deinen Kreislauf auf Hochtouren und lass Deinen Puls sich fühlbar in Deinem Körper ausbreiten.

Sport macht Dich stark: Deinen Körper und Deinen Geist. Sport stärkt die Abwehrkräfte, hilft Dir dabei Stress abzubauen, steigert Dein Wohlbefinden, verringert Ängste und lässt Deine Energien im Körper fließen.

Überlege Dir also Folgendes: Wie kann also Deine morgendliche Sporteinheit aussehen? Was kannst Du ohne großen Aufwand zu Hause jeden Tag machen, unabhängig von Wind und Wetter?  Was pusht Deinen Kreislauf ordentlich nach oben? Nach welcher Sporteinheit fühlst Du Dich schlapp aber glücklich?

Hier einige Anregungen für Dich: Seilspringen, Power-Yoga, Burpees, Situps, JumpingJack, Trampolin, ...

Meist reichen schon täglich 10  Minuten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps wie 7 Minutes-Workout, runtastic, freeletics, die Dich dabei unterstützen.

Inspiration 5: Das Journal

Was in der Kindheit das Tagebuch war, ist heute das Journal. Journaling ist eine sehr gute Methode zur persönlichen Entwicklung. Journaling hilft Dir dabei, Dein Leben bewußt zu leben und Veränderungen nachhaltig herbeizuführen. Nimm ein Blatt Papier oder ein Notizbüchlein und einen Stift zur Hand und beginne mit 5 Minuten täglich. Schreibe 750 Worte jeden Tag.

Damit Dir der Start leichter fällt, hier einige ausgewählte Fragen, die Du Dir stellen kannst und dann in Deinem Journal schriftlich beantwortest:

  • Wie fühlst Du Dich gerade jetzt in diesem Moment?
  • Was ist Dir gestern / diese Woche / diesen Monat gut gelungen?
  • Worauf bist Du besonders stolz in Deinem Leben?
  • Wie würde < Dein Partner/-in oder Mutter/Vater oder Freund/-in oder Bruder/Schwester oder ... setz hier in Gedanken die Person ein, aus deren Perspektive Du Dich heute betrachten möchtest > Dich jemand unbekanntem vorstellen und beschreiben? Welche Fähigkeiten würde diese Person an Dir als besonders positiv hervorheben?
  • Schreibe ein kurzes Selbst-Portrait
  • Wie würdest Du Dich beschreiben oder was würdest Du heute zu Dir sagen, wenn Du Dich aus der Perspektive Deiner Kindheit betrachten würdest?
  • Was beschäftigt Dich aktuell am meisten und welche Themen möchtest Du angehen?

Weitere Artikel

Persönliche Ziele setzen - Ist doch ganz einfach?

Lies hier mehr zum Thema Ziele finden und erreichen.

Wie stille ich meine innere Sehnsucht? Gibt es eine Bedienungsanleitung für das Leben?

Weniger Zeit vertrödeln. Hier sind 5 Tipps für Dich.

 

 

Wo stehst Du aktuell in Deinem Leben? Persönliche Standortbestimmung mit dem Lebensrad. Eine Anleitung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0