Die Wolken von oben betrachten

Wo stehst Du gerade auf Deiner Welt? Gibt es einen Sturm, der um Dich herum tobt, schwitzt Du in der Sonne oder erfreust Du Dich an einer frischen Brise?

Um sich selbst und auch sein Umfeld besser zu verstehen, ist es hilfreich, die Perspektive zu wechseln. Stell Dir vor, Du sitzt in einem Flugzeug und fliegst über Deine Welt, Deine ganz persönliche Landkarte. Wo bist Du gerade? Wo ziehen Wolken vorüber, wo ist es dunkel und wo ist Sonnenschein? Bist Du im Meer in hohen Wellen oder auf ruhiger See? Bist Du in einem Land, in dem es Dir an nichts mangelt oder gibt es in einem Bereich Deines Lebens Dürre oder Überfülle? Wo wohnt die Liebe? Wo warst Du bereits und welche Flecken Deiner Welt sind noch unentdeckt?

Wenn Du die Perspektive wechselst, wirst Du feststellen, dass Du Dein Leben unter vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten kannst. Dies ermöglicht Dir, Gefühle und Gedanken zu erkennen. Vielleicht gelingt es Dir sogar, unliebsame Gedanken und Emotionen vorüberziehen zu lassen wie Wolken, die einen Schatten auf Deine Welt werfen. Betrachte Dich selbst gutmütig und freundlich. Mache Dir Deine Abneigungen oder negativen Gefühle ebenso bewusst wie die schönen und positiven. Bewerte Dich nicht und auch nicht Deine Emotionen und Gedanken.

Nicht nur die Perspektive ändert sich, auch die Distanz kannst Du verändern. Du selbst bist der Pilot und bestimmst, in welcher Flughöhe Du fliegst. Natürlich auch, welche Flugroute und welchen Winkel Du wählst. Um Dinge klarer zu erkennen fliegst Du vielleicht ein paar Schleifen an der selben Stelle und andere Teile Deiner Landkarte lässt Du schneller vorübergleiten. Das alles liegt bei Dir.

Betrachte Dich selbst von oben.

Wo kommst Du her?

Wer hat Dich begleitet und begleitet Dich jetzt?

Wo steuerst Du hin?

An welchen Punkten hast Du die Richtung geändert?

Wo bist Du einen Umweg gegangen oder gar in einer Sackgasse gelandet?

Wann warst Du auf einem schmalen Pfad, vielleicht sogar einem gefährlichen Grat unterwegs, wann mit Vollgas auf der Autobahn oder ganz entspannt in der Natur?

Du kannst viel über Dich selbst lernen, wenn Du Dir die Zeit nimmst, Dich einmal selbst zu betrachten.
Stell Dir dabei auch immer diese Fragen:

  • Wie habe ich mich gefühlt?
  • Wie haben sich die Personen in meinem Umfeld gefühlt?

Mache es Dir einfach bewusst. Bewerte es nicht. Gedanken und Gefühle entstehen, daran kannst Du sie nicht hindern. Wohl aber kannst Du bestimmen, wie Du mit Ihnen umgehen willst. Du bist der Pilot, Du kannst mitten in ein Unwetter hineinfliegen und alles mächtig durcheinander wirbeln oder Du kannst Deine Flugroute ändern und einen besseren Kurs suchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0